Einbruchschutz

Die Fenstersicherung an einem zu schützenden Gebäude nimmt einen hohen Stellenwert ein. Denn ein nicht unerheblicher Teil der Einbruchversuche und Einbrüche bedienen sich eines Fensters, um in das betreffende Gebäude zu gelangen. Aus den naheliegenden Gründen der Reinigungsmöglichkeiten und auch der Lüftung, werden die Fenster an den Außenfronten üblicherweise mit Mechanismen versehen, welche ein Öffnen oder Kippen dieser Fenster von innen ermöglichen. Einbrecher bedienen sich dieser Mechanismen, in dem sie diese versuchen zu manipulieren, aufzubrechen oder einzudrücken. Ungenügend gesicherte Außenfenster sind bei Einbrechern ein willkommener Einstiegspunkt in das Gebäude. Die Aufgabe einer intelligenten Fenstersicherung ist es nun, den Einbrechern eine solche Manipulation zu erschweren oder gar unmöglich zu machen. Hier war die einschlägige Industrie für Schlösser, Sicherheitsbeschläge und Fenstersicherungen nun gefordert, den Bedarf an Hilfsmitteln und geeigneten Sicherungen für Fenster an der Außenfront zu konzipieren und zu produzieren.

Findige Ingenieure und tüftelnde Techniker bescherten dem Markt brauchbare Artikel für die Fenstersicherung, dazu gehörten neben Scharnierseitensicherungen auch besser gesicherte Griffe und Sicherheitswinkel etc., welche selbst nachträglich montiert werden konnten. Eine effiziente Fenstersicherung kann bereits mit erheblichen Verbesserungen der Einbruchsicherheit einhergehen, oftmals geschieht dieses auch gar nicht zeitgleich mit dem Verzicht auf Komfort und leichte Bedienbarkeit der Öffnungssysteme. Jedes Fenster an der Außenfassade Ihres Objektes verdient eine gewisse Aufmerksamkeit im Rahmen von Sicherungsmaßnahmen, dazu gehören selbstverständlich auch die Kellerfenster und die Dachluken. Dabei sollte Ihre Aufmerksamkeit sich nicht nur auf ebenerdige Fenster beschränken, denn je nach der Gestaltung Ihrer Fassade kann diese für sportliche Einbrecher durchaus erkletterbar sein.

Der Kostenaufwand für eine ordentliche Fenstersicherung steht in keinem Verhältnis zum möglichen Schaden. Die Kriminellen suchen gezielt nach dem am wenigsten geschützten Punkt für geplante Einbrüche. Eine effiziente Fenstersicherung erschwert denen den Zugang zum Haus und dieser zusätzliche Schutz kann für Sie den feinen Unterschied bedeuten, ob Sie gegebenenfalls eines Tages als Einbruchopfer in der Verbrechensstatistik aufgeführt werden oder aber ob der versuchte Einbruch vielleicht wegen einer guten Tür- und Fenstersicherung scheiterte.

Panzerriegel-Für eine gute sicherung ihrer Tür

Riegel dienen in der Regel dem Versperren von Öffnungen, welche durch Türen, Gitter, Fenster oder Klappen gesichert sind. Damit können diese bereits eine Komponente eines effizienten und wirksamen Einbruchschutzes darstellen. Viel hängt dabei von der Stabilität, Robustheit und Festigkeit dieser Riegel ab. Der Markt für sicherheitstechnische Accessoires hat zu diesem Zwecke so genannte Panzerriegel vorrätig. Der Panzerriegel besteht in der Regel aus Werkstoffen und Materialien, welche wegen ihrer besonderen Eigenschaften und Charakteristiken ausgewählt wurden. Der Markt für angewandte Sicherheitstechnik hat den Begriff „Panzerriegel“ auch entliehen, um besonders stabile Sicherheitsriegel zu vermarkten, welche eine Zugangstüre über die volle Breite der Türöffnung ergänzend schützen. Panzerriegel dieser Art schützen üblicherweise die sich nach innen öffnenden Türen, können auch für sich nach außen öffnende Türen verwendbar gestaltet sein (ggf. durch mitgeliefertes Zubehör). Als präventive Technologie im Rahmen von Objektsicherung gegen Einbruch, sind solche Panzerriegel eine gute und bequem nachrüstbare Option zur Steigerung der Sicherheit.

Beidseitige Schließkästen am Türrahmen oder im Mauerwerk, bieten dem Panzerriegel dann die notwendige Arretierungsmöglichkeit. Der bewegliche Riegel verbleibt auf dem Türblatt im Gehäuse. Bedient werden können diese Panzerriegel durch Profilzylinder (auch von Außen schließbar) oder durch Drucktasten (nur von Innen bedienbar). Bedingt durch die feste Montage am Türblatt mit beidseitiger Arretierung, erhält die damit ausgerüstete Tür eine gesteigerte Einbruchsicherheit. Durchgängig massive Riegelstangen sind kostspieliger, als solche mit nur massiv gearbeiteten Enden, gewähren aber dafür ihre höhere Festigkeit über die gesamte Breite des Türblattes. Vom Verband der Sachversicherer e.V. (VdS) empfohlene Türsicherungen per Panzerriegel sind Qualitätsprodukte mit hohem Gebrauchswert. Eine sach- und fachgerechte Montage ist bei den Panzerriegeln eine Grundbedingung für deren Effizienz. Es gibt etliche Hersteller und Varianten für solche zusätzlichen Türsicherungen durch Panzerriegel, auch die Optik kommt bei dieser facettenreichen Palette an Produkten nicht zu kurz. Alle üblichen Maße an Türbreiten können durch die Verwendung von diesen praktischen und durchdachten Panzerriegeln zusätzlich abgesichert werden.

sicherheitsschloss-zur sicherung von wichtigen türen

Der Begriff Sicherheitsschloss ist zunächst einmal nicht wirklich einheitlich definiert, es handelt sich aber in der Regel um eine Schließeinrichtung, welche über erweiterte Sicherheitsmerkmale verfügt und mit einem Schlüssel (= Sicherheitsschlüssel) betrieben wird. Darüber hinausgehend dürften sowohl die verwendeten Werkstoffe, als auch die Konzeption solcher Sicherheitsschlösser eine gewisse Rolle bei der Vergabe des Attributes „Sicherheit“ spielen.

Zu diesen Sicherheitsmerkmalen von jedem Sicherheitsschloss, gehört unzweifelhaft auch eine gewisse Abtastsicherheit. Hierbei wird das Erkennen der Stellungen vom Schlossinneren zum Zwecke der Entsperrung eines Schlosses ohne den dazugehörigen Schlüssel gezielt verhindert oder unmöglich gemacht. Auch ein Schutz des Sicherheitsschlosses gegen ein Aufbohren ist kontruktionstechnisch möglich und wird bei höherwertigen Sicherheitsschlössern auch in die Tat umgesetzt. Selbstverständlich gehört eine Nachschließsicherheit auch zu diesen Merkmalen, dabei denkt der Fachmann im Besonderen an die Verwendung von Schlüsselprofilen, welche für gute Sicherheitsschlösser erst gar nicht im Handel erhältlich sind (eine so genannte Nachschlüsselfertigung ist dann oftmals nur noch durch den Hersteller des Schlosses möglich). Hochwertige Sicherheitsschlösser als Profilzylinder, weisen üblicherweise auch integrierte Ausziehsperren und Kernziehsperren auf. In relativ kurzen Intervallen, bescheren die innovativsten unter den Herstellern den Markt mit neuen Sicherheitsmerkmalen und manchmal auch gänzlich neuartigen Technologien im Schließwesen. Der Schattenmarkt für korrespondierendes Einbruchswerkzeug für neuartige Sicherheitsschlösser, verharrt aber selten über eine längere Zeit träge und folgt diesen Markttrends und Entwicklungen. Öffnungswerkzeug für ein Sicherheitsschloss wird nämlich in der Notdienstszene benötigt und für diese hergestellt. Ein gutes und effizientes Sicherheitsschloss bietet seinem Anwender dann eine relativ gute Sicherheit, wenn der Aufwand eines Kriminellen, der sich Zugang zu dem verschlossenen Raum verschaffen möchte, mit erheblichem und zusätzlichem Technik- oder Zeitaufwand verbunden wird. Herkömmliche und einbrecherübliche Haushaltswerkzeuge und Maschinen als Einbruchswerkzeug, reichen bei einem wirklichen Sicherheitsschloss nicht unbedingt aus. Die Verwendung hochgradig gesicherter Sicherheitsschlösser empfiehlt sich in der Peripherie von Gebäuden oder Häusern, wo ein latenter Widerstand gegen Einbruch erreicht werden soll. Das Sicherheitsschloss kann daher ein wertvolles Glied beim effektiven Einbruchschutz sein.

schließanlage-sichern sie ihre schlösser

Nicht nur institutionelle Schlüsselanwender schätzen die Charakteristiken und Eigenschaften einer durchkonzipierten Schließanlage. In der Regel ist diese transparent hierarchisch aufgebaut und erlaubt das Gruppieren von Schlössern. Innerhalb dieser Gruppe erlaubt dann die Technologie einer Schließanlage das Schließen von mehreren Schlössern mit einem Schlüssel. Denkbar wäre auch ein Hauptschlüssel, der alle Schlösser einer Schließanlage betätigen kann. Zusätzlich könnte jedes Schloss aber auch mit einem einzelnen Schlüssel geschlossen werden, welcher nur auf das ihm zugeordnete Schloss passt. Mechanische und auch mechatronische Schließzylinder in Schließanlagen werden nicht zufällig platziert, sondern einem ausgetüftelten Schließplan entsprechend positioniert. Hierbei könnten wiederum Untergruppen geschaffen werden, welche durch Gruppenschlüssel einer höheren Stufe der Hierarchie oder durch Einzelschlüssel geschlossen werden können.

Wie viele Hierarchiestufen ein Anwender benötigt und wie die Schlüssel, beziehungsweise Schlösser aufgeteilt werden sollen, das obliegt den alleinigen Präferenzen und Priorität des Anwenders und seines Plans für die betreffende Schließanlage. Ein Fachmann für angewandte Sicherheitstechnik oder ein sicherheitstechnisch ausgebildeter Fachberater, können bei der Ausarbeitung eines solchen Plans für eine Schließanlage behilflich sein. Deren Kompetenz liegt im Fachwissen zu den verschiedensten Typen von Schließanlage und in der Realisation von einem gut geplanten Schlüsselmanagement durch die Schließanlagen. Auch ein Zugriff auf Werksanlagen und Gebäude für Feuerwehr oder Notdienste kann sehr gut und reibungsarm über spezielle Schlüssel gewährleistet werden.

Der Eigentümer der Schließanlage erhält üblicherweise eine zu seiner Anlage korrespondierende Sicherungskarte. Hier sind codiert die Merkmale der jeweiligen Schließanlage abgespeichert und der legitime Eigentümer weist damit seine Befugnis aus. Bei ergänzenden Schlössern zu einer existierenden Anlage und bei einer Anfertigung weiterer Schlüssel oder Nachschlüssel, dient diese Sicherungskarte im Scheckkartenformat als Ausweis. Bei der Vielzahl angebotener Schließanlagen spielt die Fertigungsqualität eine mit entscheidende Rolle. Grundsätzlich sind die Produkte aus heimischer Fertigung oft preislich etwas höher angesiedelt, rechtfertigen diesen Mehrpreis aber über ihre Zuverlässigkeit und im Besonderen auch die sehr gute Langlebigkeit und die hohe Alltagstauglichkeit.

schließzylinder-zur sicherung ihreR schlösser

Ein Schließzylinder ist die bewegliche Komponente eines Zylinderschlosses, bestehend üblicherweise aus dem Gehäuse und einem drehbar gelagerten Zylinderkern. In diesen kann ein Schlüssel eingeführt werden und besagtes Schloss betätigen. Verschiedene Bauweisen und Bauformen existieren, aber aus Gründen der Austauschbarkeit unterliegen diese nicht selten einer Industrienorm. Weit verbreitet sind Schließzylinder nach den Richtlinien der DIN EN 1303. Eine schlossinterne Abtastung des Schlüsselprofils gibt nach Übereinstimmung von Profil und Zahnung (oder Bohrung) den Schließvorgang frei und die Schließnase kann bewegt werden. Schließzylinder finden vorwiegend an Türen Verwendung, eine Stulpschraube arretiert in der Regel das gesamte Gehäuse im rechten Winkel und dient auch dem Austausch des Schließzylinders bei geöffneter Tür. Von so genannten Halbzylindern wird bei einseitig schließenden Schließzylindern gesprochen, handelsüblich sind auch Doppelzylinder, welche von beiden Seiten aus schließbar sind.

Die Weiterentwicklung und technische Evolution bei dem Schließzylinder hat zu einer wesentlichen Erhöhung der Sicherheitsaspekte geführt, aber auch Komfortmerkmale haben sich verbessert und zu Varianten für besondere Bedarfszwecke geführt (Zylinder für Notschlüssel, Gefahrenschlüssel, etc.). Bei den verbesserten Sicherheitsaspekten wären vordringlich passive Maßnahmen zur Verhinderung einer gewaltsamen Öffnung zu nennen. Moderne Sicherheits-Schließzylinder verfügen über einen Aufbohrschutz, eine Kernziehsperre und/oder einen Ausziehschutz. Verbesserte Werkstoffe und wetterresistente Materialien führten zu einer guten Alltagstauglichkeit und Zuverlässigkeit der Schließzylinder. Widerstandsfähigere Stahlsorten mit extremen Härtegraden verbesserten besonders an kritischen Punkten die Widerstandsfähigkeit der Schließzylinder gegen Versuche des Aufbrechens, dazu gehören auch etwaige Rosetten des Zylinders in Außenbereich. Als Kernelement von Sicherungen an Türen und anderen versperrbaren (abschließbaren) Teilen an Gebäuden oder Anlagen, rückt die Einbruchsicherheit der Schließzylinder in den Brennpunkt des Interesses bei sicherheitstechnischen Verbesserungen. Die Schließzylinder können heutzutage so konfiguriert sein, dass diese zu einem Schließsystem im Rahmen eines modernen Schlüsselmanagements eingesetzt werden können. Im Klartext bedeutet dieses, dass ein besonderer Schlüssel (Generalschlüssel oder Masterkey) eine Gruppe von Schließzylindern schließen kann, obwohl jedes Schloss auch über einen individuellen Schlüssel verfügt, welcher nur auf diesen Zylinder passt.